Allgemein Food Nutrition

Morgenroutine für ein starkes Immunsystem

1. Oktober 2017

 

Wahnsinn, wie schnell der Sommer vorübergegangen ist und es schon wieder Zeit wird, unsere Strickpullis aus den Kästen zu kramen. Naja, eigentlich finde ich den Herbst sogar ganz schön – zumindest solange die Temperaturen noch nicht in den Minusbereich sinken. Aber auch mir fällt es zu dieser Jahreszeit um Einiges schwerer, nach dem Weckerläuten mein warmes kuscheliges Bett zu verlassen – vor allem wenn es draußen noch richtig dunkel und frostig ist. Dennoch ist es mir wichtig, meine Routine beizubehalten und spätestens um 7 Uhr in den Tag zu starten, um diesen auch voll und ganz nutzen zu können. In den letzten zwei Jahren habe ich mir eine kleine Morgenroutine angeeignet, das vor allem jetzt in der Übergangszeit dein Immunsystem bestens stärkt.

 

 

Ich sitze auf meinem Bett

 

Kokosöl ziehen

 

In der ayurvedischen Heilkunde wird dem Ölziehen schon jahrtausendelang ein gesundheitsfördernder Aspekt zugeschrieben. Es soll den Körper nicht nur entgiften, sondern durch das hin und her bewegen im Mundraum auch an Stellen gelangen, die man mit der Zahnbürste nicht erreicht. Somit wirkt es Zahnfleischbluten und Karies entgegen und stärkt das Immunsystem. Der Vorteil von Kokosöl im Gegensatz zu anderen Ölen wie Oliven-, Hanf – und Leinöl ist die hohe Menge an der enthaltenen Laurinsäure, die für die Ankurbelung des Immunsystems zuständig ist. Zusätzlich habe ich feststellen können, dass meine Zähne durch die tägliche Anwendung auch heller geworden sind – also eine doppelte Win-Win Situation würde ich sagen. Auf dem Blog meines Vaters kannst du dich über Kokosöl noch näher informieren.

 

Ich nehme hierfür täglich einen TL Kokosöl sofort nach dem Aufstehen und noch vor dem Zähneputzen in den Mund und bewege es 15 Minuten hin und her bevor ich es wieder ausspucke. Zunächst ist es ein etwas merkwürdiges Gefühl, aber man gewöhnt sich schnell daran. In der Zwischenzeit bereite ich den nächsten Teil meiner Morgenroutine vor.

 

 

Kokosöl

 

Heißes Zitronen-Ingwerwasser

 

Ich kann mich gar nicht mehr erinnern, wann ich das letzte Mal aufgestanden bin und nicht sofort an mein heißes Wasser mit Zitrone und Ingwer gedacht habe. Für mich ist das mittlerweile genauso schon zur Routine geworden wie das morgendliche Zähneputzen. Es gibt mir einen tollen Energiekick und bringt meinen Kreislauf so richtig in Schwung. Außerdem hat man so schon mal einen großen Teil seines täglichen Wasserbedarfs gedeckt.

Ich koche dazu einfach einen Liter Wasser auf und presse eine ganze Zitrone hinein. Zusätzlich gebe ich entweder drei kleine Stücke frischen Ingwer oder Curcuma hinzu. Wichtig ist nur, es auf nüchternen Magen zu trinken und danach ca. 30 Minuten zu warten bis du dein Frühstück zu dir nimmst, um die bestmögliche Wirkung zu garantieren.

So simpel es klingt so groß ist doch die Wirkung:

  • Hoher Anteil an Vitamin C und Antioxidantien für ein starkes Immunsystem
  • Entgiftende Wirkung
  • Antibakteriell und somit ein natürliches Heilmittel für die Haut
  • Förderlich für ein gesundes Verdauungssystem
  • Hilft bei der Gewichtsabnahme

Erfahre auf dem Blog meines Vaters mehr über die Wunderwurzel Ingwer.

Ich halte ein Glas mit Zitronenwasser

 

Ich sitze auf meinem Bett

Photos by Alexander Lehner 

Stay motivated,

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*

Stylebook BlogStars