Food Recipes

RECIPE | VEGANES KÜRBISPORRIDGE

5. November 2017

Kürbis zum Frühstück? Ja warum nicht! In meinem letzten Rezept habe ich dir bereits gezeigt, wie man mit Kürbispüree ganz einfach leckere und vegane Muffins zaubern kann. Im heutigen Blogbeitrag will ich dir eine weitere ungewöhnliche Variante vorstellen, wie man Kürbis noch verarbeiten kann.

 

Ich behaupte, dass ich zu den größten Porridgeliebhabern zähle – daher darf dieser warme Brei an keinem Tag der Woche fehlen. Meistens esse ich mein glutenfreies Porridge vor dem Training, um mit viel Power ins Gym zu starten, aber auch danach eignet es sich hervorragend als Postworkout Meal. Damit es geschmacklich mit der Zeit nicht all zu eintönig wird, versuche ich mein Porridge alle paar Tage aufzupimpen. Da wir gerade mitten in der Kürbiszeit sind und die Supermärkte nur so von den verschiedensten Kürbissorten wimmeln, hab ich mir eines Morgens ein wenig kleingemixten Kürbis in mein Porridgebasisrezept reingemischt. Und was soll ich sagen, ich war mehr als begeistert! Seitdem vergeht keine Woche, an der ich nicht mindestens an zwei Tagen mein Kürbisporridge zubereite. Deshalb muss ich das Rezept unbedingt mit dir teilen.

 

Porridgezutaten in einem Topf

Leider gibt es bei uns in den Supermärkten (im Gegensatz zu den USA) noch kein Kürbispüree zu kaufen, aber vor allem Hokkaidokürbis eignet sich hervorragend, um ihn nach dem Kochen im Mixer feinzupürieren. Das knallige Orange gibt dem Porridge nicht nur eine echt tolle Farbe sondern du fügst deinem Frühstück auch noch ein paar extra Vitamine hinzu. Ich habe dir bereits im letzten Blogrezept erzählt, dass Kürbisse als Heilpflanzen gelten und zur Gattung der Früchte, genauer gesagt der Beeren zählen. Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, lies dir doch den Blogbeitrag meines Vaters durch. Er erklärt dir alle wissenschaftlichen Details dazu.

 

Kürbisporridge in einer Schüssel

 

Portion: 1

Zeit: 10 Minuten

Zutaten:

20 g Quinoa gepufft (zu kaufen bei DM)

20 g Amaranth gepufft

10 g weiße Chiasamen

10 g Leinsamen

10 g Gojibeeren

15 g Nüsse (Mandeln, Cashewnüsse, Walnüsse, Paranüsse)

10 g Kokosflocken

20 g pürierten Hokkaidokürbis

100 ml ungesüßte Mandelmilch

wahlweise Ahornsirup zum Süßen

Früchte zum Dekorieren (Feigen, Beeren, Birne)

Zubereitung:

  1. Zerschneide den Hokkaidokürbis in kleine Stücke (wahlweise mit Schale) und koche ihn bis er weich ist und du ihn in einem Mixer pürieren kannst.
  2. Gib alle Zutaten bis auf den Kürbis und die Früchte in einen Topf und bring das Ganze unter ständigem Rühren zum Kochen.
  3. Wenn die Konsistenz zu dick ist, gib einfach ein Wasser hinzu.
  4. Wenn der Brei einmal aufgekocht ist, kannst du das Kürbispüree unterrühren.
  5. Zum Schluss wird das Kürbisporridge in eine Schüssel gegeben und mit Nüssen, Ahornsirup und Früchten dekoriert.

 

Porridge in einer Schüssel

Wie genießt du dein Porridge am Liebsten?

Stay motivated,

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*

Stylebook BlogStars